Kunsttherapie Fachrichtung Mal- und Gestaltungstherapie

 

 

Bei der Kunsttherapie in Fachrichtung Mal - und Gestaltungstherapie wird der Mensch, über die sinnliche Erfahrung des kreativen Gestaltens, mit sich und seinen inneren Prozessen in Kontakt gebracht. 

Die spielerische, sinnliche Auseinandersetzung mit verschiedenen Farben, Formen und Materialen macht Freude und öffnet den Zugang zu ihrem Sein und ihrer Kreativität. 

Erfahrungen und Erlebnisse, auch solche die schwer in Worte zu fassen sind, können sich über die Bilder und Gestaltungen mitteilen. 

Die Kunsttherapeutin begleitet den Schaffenden auf seinem persönlichen und individuellen Weg einfühlsam und wertfrei. Sie unterstützt sie darin eine stimmige Gestaltung ihrer Erfahrungen und Erlebnisse zu finden.

Über diese können Gefühle, Erinnerungen und ungelöste Themen so wie Wünsche, Sehnsüchte und Ressourcen erkannt und aktiv bearbeitet werden. So können neue Sichtweisen und Lösungswege gestalterisch erprobt und gefestigt werden. Wo anfangs noch keine Worte waren, kann über die Gestaltung die Sprache wieder gefunden werden. Die gemachten Erfahrungen und Handlungen können später in dem Alltag übertragen und integriert werden. Der aktiv, handelnde, gestalterische Schaffensprozess förderte die Selbstwahrnehmung, sowie neue Sichtweisen, Veränderungsprozesse und die Selbstwirksamkeitserfahrung.

 

Dafür stehen im Atelier diverse Materialien zur Verfügung

(Gouachefarben, Pastellkreide, Öl- und Wachskreide, Aquarellfarben, Farbstifte, Filzstifte, Ton, Naturmaterialien, Collagematerial, Gips und diverse Instrumente).

   

Anwendungsbereiche

- bei schwierigen und belastenden Lebensereignissen

- Beziehungsproblemen und Konflikten

- Selbstwertproblemen

- psychiatrische, psychosomatische und chronische  

  Erkrankungen

- Stressabbau

- als Lebenshilfe

- als Prophylaxe