PEP (Prozessorientierte, Emodimentfokusierte Psychologie) nach Dr. Bohne beinhaltet verschiedene Techniken und Interventionsstrategien, die den Umgang mit heftigen Gefühlen oder belastenden Erlebnissen erleichtern und die Bearbeitung hinderlicher Beziehungsmuster, Glaubenssätze und Überzeugungen unterstützt.


PEP ist zum einen eine Technik die bifokal-multisensorisch arbeitet. Während an ein belastendes Thema gedacht wird, wird gleichzeitig eine körperlicher haptischer Stimulus gesetzt und dadurch eine Veränderung oder eben Verstörung auf emotionaler Ebene herbei geführt.

Darüber hinaus beinhaltet es Strategien um Lösungsblockaden zu bearbeiten, sowie eine Technik die damit arbeitet Testsätze auszusprechen um unbewusstes Material aufzuspüren und dies dann über eine Verbesserung der Selbstbeziehung zu bearbeiten. Ebenfalls integriert es ein Selbstwerttraining.

 

Die Haltung ist geprägt von Leichtigkeit und Humor